Der Römische Vicus von Eisenberg

 

Das 1. Eisenberger Römerfest...
...war ein voller Erfolg!


Mehrere Tausend Menschen besuchten am 10. und 11. Juli 2008 anlässlich des Ersten Eisenberger Römerfestes den Römischen Vicus von Eisenberg.

Die Veranstaltung wurde von Besuchern, Aktiven und Organisatoren als ausgesprochen gelungen bezeichnet.

2012 wurde bereits das 5. Römerfest anlässliches des 20 jährigen Grabungs-jubiläums gefeiert. Erstmalig wurden die handwerklichen Vorführungen durch keltische Gruppen aus dem Freundeskreis des 2012 gegründeten Förderverein Römischer Vicus Eisenberg (Pfalz) e.V. unterstützt.

Das Römermuseum im Haus Isenburg / Eisenberg

Das bereits seit Ende der 70er Jahre bestehende Eisenberger Museum bekam 1997 einen neuen Schwerpunkt, der sich auch im Namen "Römermuseum" wiederspiegelt.
Die Sammlung des Römermuseums ist zwischenzeitlich so zahlreich, dass die Räumlichkeiten aus allen Nähten platzen und über Kurz oder Lang über alternative Räumlichkeiten mit mehr Nähe zum Römerpark nachgedacht werden muss.
Die Funde, Nachbildungen und Inszenierungen, zeigen anschaulich das römische Alltagsleben in einer Kleinstadt des 1.-5 Jh.n.Chr. und machen unsere lokale Geschichte erlebbar.
Ein großer Teil der ausgestellten Funde stammt aus dem nahegelegenen Römischen Vicus von Eisenberg und einem zu dieser Siedlung gehörigen Gräberfeld.
Adresse: Friedrich-Ebert-Str. 28, 67304 Eisenberg
Öffnungszeiten: Mai bis Oktober, an jedem ersten Samstag im Monat 15-17 Uhr, sowie nach Vereinbarung.

Ideen werden Wirklichkeit:
Der erste Schutzbau im Archäologischen Park Eisenberg steht!


Pünktlich zum 1. Eisenberger Römerfest wurde der erste Schutzbau über den Ruinen eines römischen Hauses in Eisenberg fertiggestellt. Der Entwurf ist Teil eines größeren Konzepts von Dorothee Enck (Köln), welches schrittweise umgesetzt werden soll.

Die Ausgrabungen sind allerdings noch nicht beendet: Die Archäologen werden auch in Zukunft in Eisenberg arbeiten. In Kooperation der Stadt Eisenberg, der Landesarchäologie und der Universität Heidelberg, finden regelmäßig Lehrgrabungen statt.